Dämmen lohnt sich

Dämmen lohnt sich
Dämmen zahlt sich aus – vorausgesetzt, bei der Planung und Ausführung wird Wert auf fachmännische Qualität gelegt.
31043 detail[1]

Dämmen zahlt sich aus – vorausgesetzt, bei der Planung und Ausführung wird Wert auf fachmännische Qualität gelegt.
Foto: djd/FV WDVS Fachverband Wärmedämm-Verbundsysteme e.V.
Expertentipp: Was Hausbesitzer bei der energetischen Sanierung beachten sollten

(djd/pt). Lohnt sich eine , wie langlebig und sicher sind heutige Dämmsysteme? Viele Hausbesitzer sind verunsichert und schieben die Sanierung immer wieder hinaus. Dr. Wolfgang Setzler, Geschäftsführer des Fachverbands Wärmedämm-Verbundsysteme (FV WDVS), gibt Tipps dazu, worauf es bei einer guten Planung ankommt.

Wie viel Heizenergie wird in Deutschlands Altbauten vergeudet?

Exakt lässt sich dies kaum sagen, zumal der Verbrauch vom individuellen Nutzungsverhalten abhängt. Professor Gerd Hauser von der TU München hat das Einsparvolumen mit einem treffenden Vergleich beziffert. Er gibt an, dass das Sparpotenzial mit 700 Terrawattstunden etwa fünfmal so groß ist wie die jährliche Leistung aller deutschen Atomkraftwerke zusammen.

Bedeutet das im Umkehrschluss, jede ist sinnvoll?

Nur wenn sie fachmännisch geplant, korrekt ausgeführt wird und an die individuelle bauliche Situation angepasst ist. Dämmen nur um des Dämmens willen wird kaum zum gewünschten Ziel führen, schon gar nicht bei Do-it-yourself-Lösungen. Empfehlenswert für den Hausbesitzer ist es, vor der Sanierung einen zertifizierten Energieberater hinzuziehen. Dies schafft und ist zudem die Voraussetzung, um bestimmte Fördermittel, etwa von KfW-Bank oder BAFA, in Anspruch zu nehmen. Ein Tipp: Wer die Dämmung mit anderen Maßnahmen, zum Beispiel der geplanten Verschönerung der Fassade, koppelt, reduziert den Aufwand und die Kosten.

Wie sicher sind heutige Dämmsysteme, etwa beim Schimmelschutz?

Die Stiftung Warentest hat dies untersucht und schreibt in „Test Spezial Energie“ (6/2006): „Schimmelbefall verbirgt sich vor allem dort, wo falsch oder gar nicht gedämmt ist.“ Fachgerecht angebrachte Dämmstoffe, ob innen oder außen, erhöhen die Wandtemperatur und minimieren so das Risiko. Kalte Wandflächen und hohe Luftfeuchtigkeit im Raum sind die häufigsten Ursachen für Schimmelprobleme. Voraussetzung ist allerdings ein regelmäßiger und ausreichender Luftaustausch. Wenn fehlerfrei gedämmt und gelüftet wird, bleibt die Wohnung – was das Dämmen anbelangt – schimmelfrei.

Dieser Beitrag wurde unter Bauen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.