wohnschlau.de

Infos rund um Bauen und Wohnen

Kleine Lebensretter

Kleine Lebensretter
Sie schlagen im Fall der Fälle Alarm und können somit Leben retten: Rauchwarnmelder sind in 13 Bundesländern verpflichtend vorgeschrieben.
41524 detail[1]

Sie schlagen im Fall der Fälle Alarm und können somit Leben retten: Rauchwarnmelder sind in 13 Bundesländern verpflichtend vorgeschrieben.
Foto: djd/Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.
Die Pflicht für Rauchwarnmelder gilt in immer mehr Bundesländern

(djd/pt). Bis zu 40 Menschen kommen in Deutschland Monat für Monat durch Wohnungsbrände ums Leben, berichtet der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Oft werden die Opfer im Schlaf überrascht, denn nachts schläft auch der Geruchssinn. Tödlich ist bei einem Brand in der Regel nicht das Feuer, sondern der Rauch. Bereits drei Atemzüge hochgiftigen Brandrauchs können tödlich sein. Gute Gründe also, warum Rauchwarnmelder inzwischen in 13 der 16 Bundesländer verpflichtend vorgeschrieben sind. Bildet sich Rauch in der Wohnung, schlagen die kleinen Lebensretter sofort und unüberhörbar Alarm, sodass sich die Bewohner noch rechtzeitig in bringen können.

Hausbesitzer in der Pflicht

Mit Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg haben im Jahr 2013 zwei weitere Bundesländer eine Rauchmelderpflicht in Kraft gesetzt. Lediglich in Berlin, Brandenburg und Sachsen bestehen noch keine entsprechenden Gesetze. Die Übergangsfristen, in denen die Melder nachgerüstet werden müssen, variieren dabei von Bundesland zu Bundesland. In Baden-Württemberg beispielsweise sollen alle Bestandswohnungen bis spätestens Ende 2014 ausgerüstet sein. „Mieter sollten sich über die Regelung in ihrem Bundesland informieren und den Vermieter, wenn dieser nicht von sich aus aktiv wird, an die Pflicht erinnern“, sagt GDV-Sprecherin Kathrin Jarosch. Unter www.gdv.de und www.rauchmelder-lebensretter.de gibt es alle Informationen zur Gesetzeslage und den Fristen.

Tipps zur Montage

Die Installation nimmt meist nur wenige Augenblicke in Anspruch: „Rauchwarnmelder sollten mittig im Raum unter der Decke befestigt werden. Empfehlenswert ist jeweils ein Gerät in jedem Schlaf- und sowie im Flur“, erläutert Jarosch weiter. Da die Melder per Batterie betrieben werden, sind für die Montage keine zusätzlichen Leitungen notwendig. Besonders praktisch sind Modelle mit Langzeitbatterien, die eine Lebensdauer von mindestens zehn Jahren aufweisen. Wichtig zudem: Der Batteriestatus und die einwandfreie Funktion des Melders sollte regelmäßig kontrolliert werden.

Kommentare sind geschlossen.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung